Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Nicht für Anwaltskosten

Kaution

In einer Mietwohnung kam es zum Wasserschaden. Der Mieter kündigte und klagte auf Schadenersatz. Zugleich forderte er die Rückgabe des zugunsten des Vermieters verpfändeten Sparbuchs, dass er beim Abschluss des Mietvertrages als Mietsicherheit (Kaution) zur Verfügung gestellt hatte. Der Vermieter behielt jedoch das Sparbuch ein. Er ging davon aus, dass er nach dem Gerichtsverfahren Anspruch auf Erstattung der Kosten seiner Rechtsverteidigung habe, die er mit der Kaution bezahlen wollte.

Das Gericht lehnte ein Zurückhaltungsrecht des Vermieters ab. Die Kaution diene nur der Absicherung von Mietausfällen, der Sicherung von Ansprüchen auf Durchführung von rechtlich zulässig vereinbarten Schönheitsreparaturen, falls sie unterlassen wurden, und für Schadenersatz, wenn der Mieter die Wohnung mit erheblichen Mängeln zurückgelassen hat. Sinn der Kaution sei es nicht, Kosten einer Rechtsverteidigung des Vermieters zu finanzieren, sollte dieser vom Mieter ungerechtfertigt gerichtlich belangt werden.

Urteil des Landgerichts Duisburg vom 18. Mai 2010, Az. 13 S 58/10

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln