Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Ein Weltrekord, der keiner ist

Kenianer Geoffrey Mutai läuft in Boston einen Fabel-Marathon

  • Von Heiko Oldörp, dpa
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Der schnellste Marathon-Mann geht nicht als Weltrekordler in die Geschichte ein – doch das stört Geoffrey Mutai überhaupt nicht. »Ich bin einfach nur glücklich«, sagte der Kenianer nach seiner Fabelzeit von 2:03:02 am Montagabend in Boston. »In Rotterdam bin ich 2010 schon auf 2:04:55 Stunden gekommen, in Berlin hat uns dann der Regen gestoppt.«

Gleich um sagenhafte 57 Sekunden unterbot Mutai die am 28. September 2008 in Berlin aufgestellte Bestmarke des Äthiopiers Haile Gebrselassie. Doch das Streckenprofil verhinderte die Anerkennung der magischen Marke bei der 115. Auflage: Zum einen ist der älteste Städtemarathon der Welt nicht wie vorgeschrieben ein Rundkurs. Somit kann, wie diesmal geschehen, teilweise erheblicher Rückenwind das Rennen erleichtern. Zum anderen gibt es zwische...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.