Hannes Hofbauer 23.04.2011 / Ausland

AKW-Verbot in der Verfassung

Das einzige in Österreich gebaute Atomkraftwerk ging nie ans Netz

Am 5. November 1978 um 19.30 Uhr verkündete der damalige österreichische sozialdemokratische Innenminister Erwin Lanc im Fernsehen mit steinerner Miene das Resultat des sonntäglichen Referendums. 50,47 Prozent seiner Landsleute hatten in der ersten Volksabstimmung der Zweiten Republik ihr Nein in die Urne gelegt. Damit war Österreich eine strahlende Zukunft ohne Atomkraft beschert. Das bereits fertig gestellte AKW Zwentendorf ging nicht ans Netz.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: