Park Sanssouci soll Eintritt kosten

Schlösserstiftung möchte ab 2013 zwei Euro verlangen / Finanzministerium ist dagegen

  • Von Andreas Fritsche
  • Lesedauer: ca. 4.0 Min.

Könige und Kaiser ließen das Volk umsonst in ihren Potsdamer Park Sanssouci. Niemals wurde dafür Eintritt verlangt. Doch die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten (SPSG) will ab dem kommenden Jahr zwei Euro verlangen – wenn es nicht anders geht. Der Stiftungsrat, in dem die Länder Berlin und Brandenburg sowie der Bund vertreten sind, müsste zustimmen. Er soll sich am 5. Mai mit dem Vorhaben befassen.

Die Stiftung hatte vor sechs Jahren schon einmal einen Vorstoß in diese Richtung unternommen. Damals sorgte dies für großen Aufruhr, womit jetzt wieder zu rechnen ist. Als Kompromiss kam es zur Einführung eines freiwilligen Parkeintritts. Besucher können seitdem zwei Euro beziehungsweise zwölf Euro für die Jahreskarte spenden. Durchschnittlich 120 000 Euro netto nimmt die Stiftung damit pro Jahr ein. Doch das genügt ihr nicht mehr.

Es gebe bereits ein »akutes Problem« bei der Pflege der Gärten, das sich noch verschärfen werde, erzäh...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.