Weder NGO noch kritisch

MEDIENgedanken: Tag der Pressefreiheit am 3. Mai und Reporter ohne Grenzen

  • Von Jörg Becker
  • Lesedauer: ca. 4.0 Min.

In all der tagtäglichen Plackerei mit unglaubwürdig gewordener Politik, in der die Wahl zwischen Staat und privatem Unternehmertum einer Wahl zwischen Skylla und Charybdis gleicht, kommt die Zivilgesellschaft als deus ex machina daher. Wie der Heilige-Gott-Sei-Bei-Uns ragt da die stolze Nichtregierungsorganisation ihr Haupt aus dem dreckigen Polit-Schlamm und ruft dem Citoyen zu: Nehmt mich! Ich erlöse Euch von allem Bösen, denn ich bin demokratisch, transparent, öko-sozial, gerecht, nachhaltig, frauenfreundlich und friedlich! Ich kenne keine Parteien mehr, sondern nur noch Greenpeace, Food Watch, Human Rights Watch, Transparency International, Aktion Mensch, Amnesty International und Reporter ohne Grenzen!

Mit dem von der UNESCO 1994 zum ersten mal ausgerufenen Internationalen Tag der Pressefreiheit wird auch in diesem Jahr am 3. Mai der vielfältigen Verletzungen dieser Freiheit wütend, traurig und dennoch hilflos zu gedenken sein....

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 830 Wörter (5677 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.