Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Arbeit ohne Wert

  • Von Robert Kurz
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.
»Ein größerer Teil der neuen Stellen ist befristet und untertariflich bezahlt.«

Deutschland ist allseits bewunderter Weltmeister im Wirtschaftsaufschwung. Die Konjunktur brummt, der Arbeitsmarkt boomt. Aber der schöne Schein könnte trügen. Das stärkere Wachstum als in anderen westlichen Ländern ist bloß die Kehrseite des besonders tiefen Absturzes 2009. Damals hatte die BRD mit fast fünf Prozent das größte Minus unter den entwickelten Industriestaaten zu verzeichnen. Die extremen Ausschläge zeigen nur, dass die deutsche Wirtschaft die exportabhängigste der Welt ist.

Der neue Höhenflug konzentriert sich dabei mehr denn je auf die Autoindustrie und den Maschinenbau. Die Autohersteller liefern vor allem Luxuskarossen nach China und in die USA, während der europäische Absatz eher stagniert. Der Maschinenbau bedient in wachsendem Ausmaß die Investitionswelle in China, mit der dort die Krise aufgefangen wurde. Aber diese beiden äußeren Wachstumsmotoren werden hauptsächlich durch riesige Staatsprogramme und künstlich ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.