Anke Stefan, Athen 06.05.2011 / Bewegung

Streik auch in der Hauptsaison

In Griechenlands Tourismusbranche arbeiten 60 Prozent der Beschäftigten ohne Versicherung

Die griechische Tourismus- und Gastrogewerkschaft kritisiert miese Arbeitsbedingungen in der Branche und forderte staatliche Kontrollen.

Über die Arbeitsbedingungen wissen sie vermutlich nichts – Touristen an der Akropolis.

Insgesamt 18 Prozent des Bruttoinlandsproduktes werden in Griechenlands Tourismus erwirtschaftet. Doch die Arbeitsverhältnisse in der Branche sind äußerst prekär. Nach Aussage des Vorsitzenden der POEEYTE, griechischen Gewerkschaftsvereinigung der in Tourismus und Gastronomie Arbeitenden, haben diese Branchen »die meisten illegalen, schwarzen und brutalsten Formen flexibler Arbeitsverhältnisse in der EU«.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: