Ecuadors Präsident wirbt um Bestätigung

Volksabstimmung polarisiert die politischen Lager des Landes

  • Von Harald Neuber
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Gut elf Millionen Menschen sind am Sonnabend in Ecuador zu einer Volksabstimmung aufgerufen. Die politischen Lager stehen einander unversöhnlich gegenüber

Wochenlang haben die politischen Opponenten in Ecuador für oder gegen eine von Präsident Rafael Correa angeregte Volksabstimmung gestritten. Und dennoch wissen die wenigsten der 11,2 Millionen Stimmberechtigten am heutigen Sonnabend, worum es eigentlich geht. Nach Angaben des Meinungsforschungsinstituts Cedatos bekennen 83 Prozent der Ecuadorianer, dass sie über die Bedeutung der zehn Fragen, die sie beantworten sollen, schlecht informiert sind.

Das ist kein Wunder: Die dominierenden privaten Medienkonzerne haben sich während der Kampagne auf Stimmungsmache gegen die linksgerichtete Regierung unter Präsident Correa beschränkt. Inhaltliche Informationen waren in der Privatpresse kaum zu finden.

Auch die Streubreite der zur Abstimmung stehenden Themen trägt zur Verwirrung der Wähler bei. In fünf Fragen geht es um Änderungen und Ergänzungen der Verfassung. Wesentliches Ziel sind Justizreformen. So soll ein neunköpfiger Rat der Justiz, der n...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 452 Wörter (3176 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.