Wenn sich Opfer und Täter gegenüberstehen

Zeugenbetreuungsstelle im Kriminalgericht Moabit existiert seit zehn Jahren

  • Von Peter Kirschey
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Vor acht Jahren wurde die heute 30-jährige Christina T. (Name geändert) Opfer einer Vergewaltigung. Der Täter war maskiert und drang durch das geöffnete Fenster in ihre Wohnung im Erdgeschoss ein. Lange hatte sie gebraucht, um das Geschehen zu verarbeiten und in das normale Leben zurückzufinden. Jetzt wurde der Täter mittels DNA überführt und vor Gericht gestellt. Christina erhielt die Nachricht, dass sie als Zeugin aussagen soll. Mit einem Schlag kommt alles wieder hoch, die Ängste sind wieder da. Nun soll sie dem Mann, der ihr Schlimmes angetan hat, noch einmal gegenüberstehen.

Hilfe findet sie in diesem Augenblick bei der Zeugenbetreuung, angesiedelt im Kriminalgericht Moabit. Die Beratungsstelle, eine Zweigstelle des Vereins Opferhilfe, mit drei hauptamtlichen Sozialpädagogen, existiert seit zehn Jahren und betreut Opfer von Straftaten, die als Zeugen gegen die Täter aussagen müssen. Wurden 2009 über 800 Betroffene persönlich be...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 633 Wörter (4231 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.