Brandenburg

Turbulenzen 10 000 Fuß hoch über Potsdam

Es ist höchst unsicher, ob die Deutsche Flugsicherung den Empfehlungen der Lärmkommission folgt

Schönefeld (ND/dpa). Flugzeuge, die auf dem künftigen Großflughafen in Schönefeld starten, sollen Potsdam westlich umrunden. Das hat die Fluglärmkommission am Montag mit klarer Mehrheit beschlossen. Angeregt wird, den Berliner Südwesten, Teltow, Kleinmachnow, Stahnsdorf und Potsdam weiträumig und zwingend bis zum Autobahnkreuz Werder zu umfliegen. Bürgerinitiativen feiern dies schon als Erfolg. Die Deutsche Flugsicherung könnte aber zum Spielverderber werden. Zudem sei die Empfehlung ausgesprochen worden, dass die Jets erst ab einer Höhe von 10 000 Fuß (das sind etwa 3300 Meter) in Richtung Norden und Osten abknicken dürften, erklärte die Kommissionsvorsitzende Kathrin Schneider.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: