Werbung

Bertolucci auf der Palme

Filmfest Cannes

Der Regisseur Bernardo Bertolucci hat die Goldene-Ehrenpalme, die er am Mittwochabend zum Auftakt des Filmfests in Cannes bekam, zum Protest gegen den italienischen Regierungschef Silvio Berlusconi genutzt. Er widmete die Auszeichnung »allen Italienern, die noch die Kraft haben, zu kämpfen, zu kritisieren, sich aufzuregen«, sagte der als Berlusconi-Kritiker bekannte 71-Jährige, der wegen eines Rückenleidens im Rollstuhl sitzt. Der Italiener, der durch Filme wie »Der letzte Kaiser« und »Der letzte Tango in Paris« bekannt ist, bekam die Goldene Palme für sein Lebenswerk.

Das Filmfest in Cannes, das am Mittwochabend mit Woody Allens Film »Midnight in Paris« begann, dauert elf Tage. 20 Beiträge wetteifern um die Goldene Palme, mit der die Jury am Sonntag kommender Woche den besten Film auszeichnet. Jury-Präsident ist dieses Jahr Oscar-Preisträger Robert de Niro. AFP

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!