Werbung

Brandstiftung: Zehn Verletzte in Neukölln

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

(dpa). Bei einer erneuten Brandstiftung in Berlin-Neukölln sind am Sonntag zehn Menschen verletzt worden, darunter sechs Kinder. Unbekannte hatten am Morgen einen Kinderwagen im Flur eines Wohnhauses in der Weisestraße in Brand gesteckt, wie die Polizei mitteilte. Ein Mieter konnte die Flammen weitgehend löschen, bevor die Einsatzkräfte eintrafen. Dabei verletzte er sich an der Hand. Neun weitere Mieter wurden vorsorglich wegen des Verdachts auf Rauchgasvergiftung in Krankenhäuser gebracht. Darunter war auch eine vierköpfige Familie, die die Eingangstür öffnete, weshalb der Rauch vom Treppenhaus nach oben in die Wohnung zog.

Seit Mitte März gab es in Berlin immer wieder Brandstiftungen. Vor allem in Neukölln zündeten Unbekannte mehrfach Kinderwagen in Hausfluren an. Beim bislang folgenschwersten Fall waren am 12. März in der Sonnenallee ein 28-jähriger Mann, seine 26-jährige Schwester und deren zehn Tage alter Säugling gestorben.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!