Anita Wünschmann 17.05.2011 / Berlin / Brandenburg

Bildnerische Brachialität

Die Berlinische Galerie ehrt den Maler Reiner Fetting mit einer umfangreichen Werkschau

Baustelle Friedrichstadtpassage, 1993

Reiner Fetting ist ein Berliner, geboren 1949 in Wilhelmshaven. Mit vitaler Bildmacht gibt er von seiner Leidenschaft Kunde, von Künstlerfreunden, Großstadtszenen, dem Existenzwandel der einstigen Mauerstadt. Auf seinen Berlinbildern fehlt selten der Fernsehturm. Man findet die Kräne der neunziger Jahre, als der Potsdamer Platz und die Friedrichstraße zur größten Baustelle Europas avancierten. Die Mauer als beherrschendes Symbol schlängelt sich durch die Bildwelt des Künstlers wie einst durch die Stadt. Dabei lädt Rainer Fetting seine Gemälde mit energetischen Farbflächen auf: Blau-violett, Rot oder so reichlich Orange, dass man sich malerische Exzesse erdenken darf.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: