Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Recht des Vermieters

Schadenersatz

Wenn ein Mieter beispielsweise fahrlässig und schuldhaft einen Schaden in der Wohnung verursacht, der über den normalen Gebrauch der Wohnung hinausgeht, kann der Vermieter Schadenersatz verlangen.

Das gilt selbst dann, wenn auch ohne Schuld des Mieters ein erheblicher Mangel an der Mietsache auftritt, der dem Vermieter nicht sofort gemeldet wird, wie das gesetzlich (siehe § 536c) vorgeschrieben ist. Natürlich setzt das voraus, dass der Mieter den Schaden wahrgenommen hat. Der Mieter haftet auch für erhebliche Schäden, die ein Besucher von ihm verursacht hat.

Nicht zur Ersatzpflicht gehören Abnutzungen an der Wohnung oder an vermietereigenen Einrichtungen, die durch vertragsgemäßen Gebrauch entstanden sind, wie zum Beispiel normal abgenutzter Teppichbelag oder Dübellöcher in Fliesen.

Literatur: »Das Mieterlexikon« des DMB, das bei Mietervereinen für 13 Euro erhältlich ist.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln