Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Neonazi-Attacken gehen weiter

Anschläge auf Parteibüro und Privatwohnung / Verfassungsschutz von Gewaltausbruch überrascht

  • Von Martin Kröger
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.
Von Nazis eingeworfene Scheibe des Parteibüros von Halina Wawzyniak

In der Nacht zum Mittwoch kam es in Berlin erneut zu Anschlägen von Neonazis. Gegen 0.30 Uhr warfen zwei Männer Pflastersteine auf das Büro der Bundestagsabgeordneten Halina Wawzyniak (LINKE) in Kreuzberg. Scheiben gingen zu Bruch. In Neukölln wurde das Fenster einer Privatwohnung eingeworfen, in dem ein Anti-Rechts-Plakat hing. Beide Vorfälle scheinen in Zusammenhang mit dem gewalttätig verlaufenen Aufmarschversuch von 110 Neonazis vom Sonnabend in Kreuzberg zu stehen. Denn rund um die Tatorte wurden NPD-Aufkleber entdeckt. Auch die zeitliche Nähe zu der Nazi-Aktion, bei der Migranten, Gegendemonstration und Polizisten von den Rechten angegriffen worden waren, deutet darauf hin. Von Wawzyniak war bekannt, dass sie am Sonnabend direkt vor Ort war.

Unklar blieb gestern, ob ein Brandanschlag auf Mülltonnen im Hof eines linken Hausprojektes in Kreuzberg ebenfalls von Rechten verübt wurde. In der Gegend kommt es nachts häufiger zu Vand...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.