Werbung

Dreifacher Betrug

Ex-Vizechef der Magdeburger Polizei verurteilt

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Magdeburg (dpa/ND). Das Amtsgericht Magdeburg hat den ehemaligen stellvertretenden Leiter der Polizeidirektion der Landeshauptstadt wegen dreifachen Betrugs zu einer Bewährungsstrafe von neun Monaten verurteilt.

Der angeklagte Klaus-Peter Deppe habe die Taten in vollem Umfang eingeräumt, teilte das Gericht am Donnerstag mit. Von 2005 bis 2007 hatte Deppe einen Kreditgeber demnach über seine finanzielle Lage getäuscht, so dass er Kredite in Höhe von 26 000 Euro bekam. Um Deppe ging es auch im Polizei-Untersuchungsausschuss von Sachsen-Anhalts Landtags in der vergangenen Legislaturperiode. Weil die Spitze des Innenministeriums nach eigener Darstellung zu spät über die Deppe-Probleme informiert worden war, konnte er zum Vize-Polizeichef in Magdeburg befördert werden. Deppe hatte dieses Amt Anfang 2008 übernommen. Beamte mit hohen Schulden gelten aber als korruptionsanfällig und als ungeeignet für einen solchen Posten.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!