... und der Wolf springt aus dem Märchen

  • Von Ekkehart Krippendorff
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Das Stück heißt »Die Beteiligten«, es kommt vom Burgtheater Wien, die Autorin Kathrin Röggla ist Österreichin, ihr Regisseur ist der Schweizer Stefan Bachmann.

Der Stoff vom neun Jahre in Gefangenschaft gehaltenen – und dann wie ein Wunder selbstbewusst und anscheinend ohne schwere psychische Schäden ins normale Leben zurückgekehrte – Mädchen war bis in unsere Tage Sensationsthema aller Medien und der Name Natascha Kampus in aller Munde. Röggla und Bachmann kommen in ihrem Stück ohne diese Hauptperson aus: ein dramaturgisches Kunststück.

Die sechs Figuren tragen Funktionsnamen, die bereits erkennen lassen, was hier geschieht – nämlich das dramatische Schicksal dieses Menschenkindes zu spiegeln an der Wahrnehmung und Vermarktung nach der glücklichen Befreiung durch die Medien-Öffentlichkeit. Sie heißen der Quasifreund, der Möchtegern-Journalist, die Pseudo-Psychologin, die Irgendwie-Nac...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.