Kleist? In Amt und Würden?

Zum 120. Geburtstag von Johannes R. Becher

  • Von Jens-Fietje Dwars
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.
Becher

»Ein junges Talent von außerordentlichen Maßen und einer gewaltigen Explosivkraft sprengt hier zum ersten Male seine Fesseln unter der Maske des ringenden Kleist.« Vermeldete 1912 eine Münchner Literaturzeitschrift. Das Talent hieß Johannes R. Becher, sein Debüt »Der Ringende« – eine Hymne zu Kleists 100. Todestag 1911.

»Wo ist mein Weg?! Da? Dort? Oder da? oder dort?! – / (...) Auf Sand und Fels glüht/ Der blendende Tag ... Oh brennendes Herz!/ Ohhh Erde! Wo – ist – mein – Weg –« ... Lebenslang wird er diesen, seinen Weg suchen. Da sei etwas vom »Fieber Kleists« zu spüren, Blut von seinem Blute, schrieb der Rezensent. Und ahnte wohl kaum, wie weit der Nachgeborene dem Vorbild bereits gefolgt war. Ostern 1910 hatte der Gymnasiast Hans Robert Becher erst seine Freundin, dann sich selbst zu erschießen versucht. Wie Kleist. Ein Skandal, denn sein Vater war Staatsanwalt. 1891 geboren, sollte der Sohn Offizier werden. Doch der Junge schr...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 720 Wörter (4799 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.