Karin Leukefeld 24.05.2011 / Ausland

Saleh verweigert Rücktritt

Präsident Jemens unterschrieb Abdankungsvereinbarung nicht

Die Golfstaaten wollen vorerst nicht länger in der politischen Krise in Jemen vermitteln. Dies erklärten sie am Sonntagabend.

Nach einem Krisentreffen in der saudi-arabischen Hauptstadt Riad, haben die Außenminister des Golfkooperationsrats ihre Vermittlungsbemühungen vorerst eingestellt. Zuvor hatte Jemens Präsident Ali Abdallah Saleh seine Unterschrift unter ein von den Golfstaaten vorgelegtes Abkommen verweigert. Dieses sah Salehs Rücktritt innerhalb von einem Monat vor, der seit Wochen von der Protestbewegung im Land gefordert wird. Im Gegenzug wird ihm, seiner Familie und seinen Beratern Straffreiheit zugesichert. US-Außenministerin Hillary Clinton reagierte am Sonntag verärgert auf die Weigerung Salehs, die Vereinbarung zum Machtwechsel wieder nicht zu unterzeichnen.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: