Gegen den Strich gebürstet

Wer spaltete Deutschland? – Dies fragte sich Herbert Graf

  • Von KIaus Blessing
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Obwohl von Hause aus nicht Historiker, sondern Staatswissenschaftler und Volkswirt, hat Herbert Graf eine bemerkenswerte Publikation über deutsche Nachkriegsgeschichte vorgelegt. Er hat umfangreiche Archivquellen erschlossen, wissenschaftliche Publikationen auf dem internationalen Buchmarkt sowie die Memoirenliteratur ausgewertet. Dem Leser wird ein fakten- und facettenreiches Panorama geboten, das sich vom dominierenden bürgerlichen Geschichtsbild abhebt.

Es geht Graf vornehmlich um den Einfluss der Großmächte auf die Entwicklung in beiden deutschen Staaten. Graf würdigt die Leistungen derer, die in diesem Spannungsfeld unter schwierigsten Bedingungen Verantwortung übernahmen. Er versteht sein Buch als Hommage für Wilhelm Pieck, Otto Grotewohl, Walter Ulbricht und deren Weggefährten, die – in Antwort auf die titelgebende Frage – Deutschland nicht gespaltet hatten.

Graf erinnert daran, dass Zerstückelungspläne für Nachkriegsdeu...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 509 Wörter (3684 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.