Mutmaßlicher Kriegsverbrecher Mladic gefasst

Der frühere bosnisch-serbische General wurde nach jahrelanger Flucht in Serbien festgenommen

Ratko Mladic droht nach seiner Verhaftung ein Verfahren vor dem Kriegsverbrechertribunal in Den Haag. Als Gegenleistung für die Ergreifung des Ex-Generals hofft Serbiens Präsident Boris Tadic auf den baldigen EU-Beitritt seines Landes.

Belgrad (dpa/ND). Der als Kriegsverbrecher gesuchte ehemalige bosnisch-serbische General Ratko Mladic ist nach mehr als 15 Jahren auf der Flucht gefasst worden. »Im Namen der Republik Serbien teile ich mit, dass Ratko Mladic verhaftet wurde«, sagte Serbiens Präsident Boris Tadic gestern in Belgrad. Jetzt könne Serbien »ein unrühmliches Kapitel seiner jüngeren Geschichte« abschließen. Mladic soll unter anderem für das Massaker von Srebrenica mit rund 8000 Toten verantwortlich sein. Auch die jahrelange Belagerung von Sarajevo mit vielen Toten wird Mladic angelastet, ebenso die Gräuel in Internierungslagern. Der auf einem Bauernhof in Serbien gefasste Mladic werde in Kürze an das Kriegsverbrechertribunal in Den Haag überstellt, erklärte Tadic.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: