Vermehrte Kontrollen wegen EHEC-Erreger

(dpa). Berliner Lebensmittelkontrolleure sind derzeit zu zusätzlichen Kontrollen in Betrieben unterwegs, die Gurken, Blattsalate und Tomaten handeln und verarbeiten. Ziel sei es, bis Anfang Juni 180 Proben zu nehmen und diese im Landeslabor auf den EHEC-Erreger zu überprüfen, sagte Regina Kneiding, Sprecherin der Senatsgesundheitsverwaltung einem Medienbericht zufolge.

Mit den Ergebnissen, von denen erste bereits Anfang dieser Woche vorliegen sollen, wolle sich der Senat einen Überblick über die Berliner Situation verschaffen, so Kneiding. In Berlin verläuft die Ausbreitung der Darminfektion wesentlich moderater als in Norddeutschland.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung