Grün-rote »Duftmarken« im Nachtragshaushalt

Baden-Württemberg: Landesregierung will Steuerplus in Universitäten und Straßen investieren

Schwarz-Gelb trug die »Netto-Null« beim baden-württembergischen Landeshaushalt wie eine Trophäe vor sich her. Grüne und SPD hielten das für Schwindel. Nun ist ein Sozialdemokrat oberster Kassenwart in Stuttgart und mottet den Pokal erstmal ein.

Stuttgart (dpa/ND). Die grün-rote Landesregierung in Baden-Württemberg will mit den Steuermehreinnahmen von rund einer Milliarde Euro in diesem Jahr vorrangig marode Hochschulgebäude und Landesstraßen sanieren. »Der Schwerpunkt wird der Abbau des Sanierungsstaus sein«, kündigte Finanzminister Nils Schmid im Gespräch mit der Nachrichtenagentur dpa an. Die Neuverschuldung will er zunächst nur leicht senken. Grün-Rot setze im geplanten Nachtragshaushalt eigene »Duftmarken«: Es soll mehr Geld für den Erhalt von Lehrerstellen und ein Sonderprogramm für notleidende Krankenhäuser geben.

Schmid erklärte, liegengebliebene Aufgaben bei Landesgebäuden...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 311 Wörter (2158 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.