Werbung

Landesamt: Münchner Kultkneipe ist kein Denkmal

Antrag zum Stopp der Abrisspläne wurde abgelehnt

München (dpa/ND). Die vom Abriss bedrohte Münchner Kultkneipe »Schwabinger 7« ist kein Denkmal. Das hat das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege festgestellt. Die Initiative »Rettet die Münchner Freiheit« hatte die Eintragung in die Denkmalliste beantragt, um den Abriss des Lokals zu verhindern.

Die Traditionskneipe erfülle die Vorgaben des Bayerischen Denkmalschutzgesetzes für eine Eintragung in die Denkmalliste aber nicht, hieß es in einer Mitteilung des Landesamtes vom Donnerstag. Die Erhaltung von Baudenkmälern müsse »aus geschichtlichen, künstlerischen, städtebaulichen, wissenschaftlichen oder volkskundlichen Gründen im Interesse der Allgemeinheit liegen« – das sei bei der »Schwabinger 7« nicht der Fall. Und auch die Innenausstattung sei, »wenngleich sie aus den 50er Jahren stammt, nicht von überdurchschnittlicher Qualität«.

Der geplante Abriss der Münchner Kultkneipe hatte zu Proteststürmen von Anwohnern und Kneipengängern geführt, die um das Erscheinungsbild ihres Viertels fürchten. Nach Jahrzehnten als feste Größe im Münchner Nachtleben soll Ende des Monats Schluss sein mit der »Schwabinger 7« – sie soll dem Bau von Büros und Luxuswohnungen weichen.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln