Kurt Pätzold 18.06.2011 / Geschichte

Führer befiehl, wir folgen ...

Das Unternehmen »Barbarossa« und die deutsche Hybris

Der Faschismusforscher Prof. Dr. Kurt Pätzold, 1930 in Breslau geboren, Mitglied der Leibniz-Sozietät, hat zusammen mit Prof. Dr. Manfred Weißbecker die erste ostdeutsche Hitlerbiografie sowie eine Geschichte der NSDAP veröffentlicht, die mehrere Auflagen erlebte; weitere Bücher u. a.: »Ihr wart die besten Soldaten. Ursprung und Geschichte einer Legende«, »Stalingrad und kein Zurück. Wahn und Wirklichkeit« sowie »Der Führer ging, die Kopflanger blieben«.

Dass Hitler an der Macht Krieg bedeute, davor warnten nicht nur Kommunisten. Der Autor von »Mein Kampf« hatte selbst beschrieben, in welcher Reihenfolge er die Kriege zu führen gedachte, an deren Ende das deutsche imperiale Großreich stehen solle: Zuerst müsste Deutschlands »Todfeind« Frankreich ausgeschaltet werden. Dann besäße man freie Hand gegen Osten, die Sowjetunion.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: