Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Eine Schule für alle

Brandenburg baut den gemeinsamen Unterricht von Behinderten und Nichtbehinderten aus

  • Von Gudrun Janicke, dpa
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Jedes Kind hat eine Chance auf Bildung – egal ob behindert oder nicht. Alle sollen gemeinsam eine Schule besuchen können. Der Fachbegriff dafür lautet »Inklusion«. Behinderte Kinder an »normalen« Schulen – kann das gehen?

Falkensee. Die neunjährige Anna schreibt akribisch. Der ernsthafte Blick zeigt ihre Anstrengung. Die Buchstaben lugen zwar etwas über die Zeilenbegrenzung hinaus, aber kein Fehler. Flott liest sie dann den Satz laut vor und guckt fast triumphierend in die Runde. Anna ist behindert, hat das Downsyndrom, lernt aber mit nichtbehinderten Altersgefährten im brandenburgischen Falkensee an der Adolph-Diesterweg-Grundschule. Brandenburgs Bildungsministerin Martina Münch (SPD) möchte, dass es ganz normal und selbstverständlich ist, dass Kinder mit unterschiedlichem Förderbedarf gemeinsam lernen. »Davon haben beide Seiten etwas«, betont sie. Kein Kind dürfe ausgegrenzt werden. »Doch dafür muss ein Schalter in den Köpfen umge...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.