Kunstraum Kreuzberg

Stadtlärm

  • Von Anouk Meyer
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Baustellen, Autos, kreischende Touristenhorden, Musikfetzen: Um uns herum tobt und brüllt, rauscht und lärmt die Stadt. Ein ständiger Lautstärkepegel, vor allem im Sommer, wenn sich das Leben auf den Straßen abspielt und die Fenster weit offen stehen. »Urban Noise«, urbaner Lärm, heißt denn auch die aktuelle Ausstellung im Kunstraum Kreuzberg – doch leider: Was eine kritische oder enthusiastische Betrachtung zum Thema Stadt und Lärm hätte werden können, erschöpft sich größtenteils in verkopften Videos und Installationen.

Trotz der großartigen Grundidee, das stete Rauschen in Großstädten künstlerisch zu untersuchen, bleiben die Werke der sieben Künstler meist seltsam blass. Etliche Arbeiten setzen sich mit dem Phänomen Lärm eher visuell d...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.