Bildungsaufstand in Bayern

Immer mehr Eltern und Gemeinden setzen sich – wie in Odelzhausen – für eine Gemeinschaftsschule ein

  • Von Rudolf Stumberger
  • Lesedauer: ca. 5.5 Min.

Eine Schule für alle, wohnortnahe Bildung, gemeinsames Lernen unter einem Dach, Fördern statt Aussortieren. Immer wieder setzen sich Eltern, Pädagogen und Politiker für fortschrittliche Schulen und Schulmodelle ein. So gründeten sich in Bayern mehrere Initiativen für Gemeinschaftsschulen – als Alternative zum mehrgliedrigen Schulsystem.

Bärbel Riedel, Isolde Klyeisen und Michaela Steinert (v.l.n.r.) von der Initiative Modelprojekt Gemeinschaftsschule engagieren sich im oberbayerischen Odelzhausen für den neuen Schultyp, der einen Schwerpunkt auf die individuelle Förderung der Schüler legt.

Odelzhausen ist eine kleine Gemeinde mit etwa 4200 Einwohnern im Landkreis Dachau, gut 40 Kilometer von München entfernt. Während in der Landeshauptstadt der Leberkässemmel-Index bei 2,10 Euro steht, liegt er hier bei nur 1,55 Euro und verweist auf die geringere Höhe der Lebenshaltungskosten.

Ansonsten ist es hier wie in anderen kleinen wohlhabenden oberbayerischen Gemeinden: Die Volkshochschule lädt zum »Qigong im Park« ein, der Pfarrverband kündigt eine Wallfahrt nach Kloster Andechs an, im Gemeinderat sitzen neben der CSU auch die Freien Wähler und auf den ehemaligen Äckern sprießen die Neubauten der toscanafarbenen Einfamilienhäuser wie Pilze aus dem Boden. Und doch ist in Odelzhausen etwas anders: Seit ein paar Monaten gibt es hier eine Initiative für eine Gemeinschaftsschule, in der die Kinder bis zur zehnten Klasse beieinander bleiben. Und so was in Bayern.

Szenenwechsel. Ein paar Kilometer von Odelzhausen entfernt liegt...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1207 Wörter (8341 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.