Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Experimentierlust und Ordnungssinn

Sieben auf einen Streich: Ausstellungen in zwei Museen in Köln und Düsseldorf

  • Von Harald Kretzschmar
  • Lesedauer: ca. 5.5 Min.
Johan Thorn Prikker: Glasfenster (1926), Museum Kunstpalast

Wanderer, steigst du in Köln aus dem Zug, kannst du gewiss sein, gleich neben dem Hauptbahnhof die Domtreppe hoch der Kunst in die offenen Arme zu rennen. Da steht das Museum Ludwig. Das ist leider zwar kaum mehr den einst neorealistischen Vorlieben und osteuropäischen Sammlungsschwerpunkten seines Stifterpaares Peter und Irene Ludwig verpflichtet – dafür hat der seit dem Jahr 2000 dominante Sammlungsdirektor Kasper König schon gesorgt. Aber man kann dort jederzeit überraschend neue Erkenntnisse gewinnen. Und wenn es die von der Endlichkeit allzu minimalistischer Kunstäußerung ist. Oder die vom unendlichen Reiz des künstlerischen Abstrahierens von Realitäten.

EINS Einiges dazu liefert eine 1938 in Riga geborene und bereits im zarten Kindesalter ins gelobte Land USA übersiedelte grafische Künstlerin: VIJA CELMINS markiert im dort herrschenden Kunstbetrieb nach Ausflügen in den abstakten Expressionismus längst wieder eine der Realit...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.