Wie die Berliner S-Bahn retten?

Rouzbeh Taheri wünscht Fahrgastbeförderung statt Profitmaximierung / Der 37-jährige Rouzbeh Taheri ist Sprecher des Berliner S-Bahn-Tischs

ND: Der S-Bahn-Tisch möchte die Berliner S-Bahn retten. Weshalb?
Taheri: Züge verspäten sich oder fallen ganz aus. Die S-Bahn fährt mit weniger Wagen, als eigentlich vorgesehen sind. Zwei Winter hintereinander herrschte nun schon Chaos. Es ist so schlimm wie seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs und seit der unmittelbaren Nachkriegszeit nicht mehr. Ich möchte nicht raten, wie es im kommenden Winter aussieht. Es wird uns zwar immer versprochen, dass es besser wird. Aber ich glaube diesen Versprechungen nicht mehr.

Worin besteht das Problem?
Hauptursache ist, dass die Berliner S-Bahn GmbH zum Konzern der Deutschen Bahn AG gehört, also zu einem Unternehmen, das allein auf Rendite fixiert ist, um den Börsengang zu schaffen. Darum wurde auch die Berliner S-Bahn kaputt gespart. Es fehlen Reserven. Der Winter kommt jedes Jahr. Daran kann es nicht liegen. Es gibt zu wenig Züge und es gibt zu wenig Personal. Wir möchten das ändern.

Die S-Ba...



Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 504 Wörter (3341 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.