Werbung

Unten links

In Deutschland steigt die Zahl der bislang von Patienten stark unterschätzten Erkrankungen der Schilddrüse. Das ist wahrlich keine gute Nachricht, aber im Jahr, da an den Mauerbau von 1961 erinnert wird, doch eine günstige Gelegenheit für mahnende geschichtliche Besinnung. Im Westen hat die Schilddrüse noch nie eine große Bedeutung gehabt, während sie im Osten als Zentralorgan der SED berühmt und berüchtigt wurde: Stasi, so sagt man im Volksmund – offiziell aber hieß das MfS: Schild und Drüse der Partei. Zu Vorbeugung oder Abwehr einer Schilddrüsenerkrankung wird aktive Bewegung empfohlen, was freilich Leuten schwer fällt, die aufgrund sozialer Beschneidungen keinen freien Zugang mehr zu Drüsenflugzeugen haben. Ihnen bleiben zur Behandlung spezielle Mineralsalze. Die kommen nicht nur in Meeresfischen, sondern auch in der Kunst vor. Ärzte empfehlen daher hin und wieder den Besuch des heilbringenden Films »Spiel mir das Lied vom Jod«. hades

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!