Stefan Otto 27.06.2011 / Brandenburg

Kein Geld für die Bürgerwerkstatt

Streit um Erweiterung des Mauerparks geht weiter / Die Planungen ruhen

Hochbetrieb im Park

In der Frage der Mauerparkerweiterung schlagen die Wogen wieder einmal hoch: Der rot-rote Senat ist sich uneins, die Anwohnerinitiativen führen hitzige Diskussionen in den Prenzlauer-Berg-Blogs. Der Grund: Die Bewilligung von 200 000 Euro für den Fortbestand der Bürgerwerkstatt wurde im Hauptausschuss des Abgeordnetenhauses erneut vertagt.

Rainer Krüger, Sprecher der Bürgerwerkstatt, ist aufgebracht: »Wir erarbeiten eine Blaupause für die Parkerweiterung.« Davon haben alle einen Nutzen, meint der einstige Hochschullehrer, der sich ehrenamtlich in dem Gremium engagiert. Initiativen und Organisationen aus Prenzlauer Berg und Wedding arbeiten zusammen mit dem Architekten Gustav Lange. Initiiert wird die Bürgerwerkstatt von der landeseigenen Grün Berlin GmbH. Zuletzt trafen sich die Mitglieder am 17. Mai, und es ist wahrscheinlich, dass es auf absehbare Zeit das letzte Mal war. Dabei hätte es nur noch einige wenige Sitzungen gebraucht, um d...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: