Umweltzone oder Verkehrslenkung

In Magdeburg dürfen Autos ab 1. September nur mit grüner oder gelber Plakette ins Zentrum

  • Von Rochus Görgen, dpa
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Die erste Umweltzone in Sachsen-Anhalt soll für bessere und gesündere Luft in der Landeshauptstadt sorgen – doch Kritiker halten die Idee mit den bunten Plaketten für überflüssig. Fest steht: Der Geldbeutel von Bürgern und Kommunen wird belastet.

Magdeburg. Die vom 1. September an geltende Umweltzone in Magdeburg geht auch an die Finanzen von Bürgern und Kommunen – doch der Nutzen bleibt umstritten. Die Stadt betont, sie sehe keine Alternative, um die von der Europäischen Union (EU) geforderten Emissionsgrenzen anders zu erreichen. Dagegen wehrt sich die Stadt Halle weiter gegen die Forderung des Landesumweltministeriums nach einer Umweltzone. Der ADAC bekräftigte seine Kritik, dass solche Zonen überhaupt keinen messbaren Effekt hätten.

In Magdeburg wurden die Grenzwerte unter anderem für Feinstaub so oft überschritten, dass nach den EU-Kriterien ein Luftreinhalteplan aufgestellt werden musste. Unternimmt die Stadt nichts, drohten der Bundesrepublik Strafzahlungen von bis zu 950 000 Euro am Tag, die nach Angaben von Fachleuten an die Länder durchgereicht werden dürften. »Bis 2015 müssen wir die Grenzwerte einhalten«, sagt Umweltminister Hermann Onko Aeikens (CDU). Es gebe wi...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 635 Wörter (4343 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.