Harter Junge

François Baroin / Neuer französischer Finanz- und Wirtschaftsminister

  • Von Ralf Klingsieck, Paris
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Dass der neue Wirtschafts- und Finanzminister François Baroin schon einen Tag nach der Wahl seiner Amtsvorgängerin Christine Lagarde zur Präsidentin des Weltwährungsfonds ernannt wurde, liegt an den Terminzwängen der internationalen Politik. Lagarde muss umgehend nach Washington, wo sie Anfang kommender Woche ihren Posten antritt. Und Frankreich muss am Wochenende in Brüssel, wo es um die EU-Hilfe für Griechenland geht, durch einen Minister repräsentiert sein, der die Dossiers kennt und die Interessen seines Landes vertreten kann.

Bei François Baroin muss man sich da keine Sorgen machen. Das jungenhafte Gesicht des 46-Jährigen täuscht. Dahinter steckt ein knallha...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 324 Wörter (2207 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.