BLOGwoche: Die Stadt verlassen

  • Von Tom Strohschneider
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Bodo Ramelow hat sich noch einmal zum Antisemitismus in der Linken zu Wort gemeldet, besser gesagt: drei Mal. Die »Frankfurter Allgemeine« zitiert ihn mit den Worten, die Linkspartei habe sich in den vergangenen Wochen so verhalten, »dass der Eindruck entsteht, dass wir antisemitisch sind«, mit dem Vorwurf des »blindwütigen Israel-Hasses« habe der Vorsitzende des Zentralrats der Juden, Dieter Graumann, zwar überzogen, das Problem, auf das er hinwies, existiere allerdings, so Ramelow – zum Beispiel in der oft einseitigen Kritik an Israel, die sich gegenüber den arabischen Staaten deutlich zurückhalte. Auch in einem Interview mit dem »Spiegel« bleibt der Thüringer Linksfraktionsvorsitzende beim...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 326 Wörter (2307 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.