Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

PLATTENBAU

Seit über 30 Jahren gibt es 22 Pistepirkko schon und seit über 30 Jahren produziert dieses finnische Trio außergewöhnliche Platten und eigenwillige Stücke. Diese Band passt sich an keinen Trend an, macht, was sie will und kann so wirklich künstlerisch aus dem Vollen schöpfen. Einst als Ramones-Coverband gestartet, hat sich ihr Sound über die Jahre drastisch gewandelt. Die Songs klingen heute einfach nach 22 Pistepirkko und sind in ihrer Einzigartigkeit sofort herauszuhören.

Auch auf dem neuen Album »Lime Green DeLorean« könnte man nicht entscheiden, ob diese Musiker poppig klingen, Rocker, Blueser, experimentelle Soundtüftler oder Musikmaler sind – tatsächlich sind sie alles zusammen.

Dieses Mal haben sie den irischen Straßenflitzer DeLorean, das Auto aus dem Film »Back Into the Future«, als Sinnbild genommen, um in der Zeit zu reisen oder in andere Dimensionen vorzustoßen. In »Dream 1987« wird der eine Musiker in einem Traum von einem Ufo entführt, um auf einem anderen Planeten verheiratet zu werden, der andere wird von einem »Ufo Girl« daran erinnert, dass er Vati und Mutti mit einem speziellen Telefon anrufen soll. Die Songs starten nicht, wie der Albumtitel suggerieren könnte, mit Vollgas, sondern die Scheibe baut sich von Stück zu Stück auf, bis mit »Stupid« der erste stumpfe Rocker in ZZ-Top-Manier mit verhalltem E-Piano-Break kommt. Eine knarzende »Schweineorgel« untermalt danach den witzigen Song »So Much Snow«, in dem Sänger P.K. mit verstellter Stimme einen Verrückten mimt. Genauso lustig und voller Lebensweisheit ist »Broken Toys Make No Noise«, während man mit »Sunny Days« und »So Happy Today« überschwängliche und fröhliche Lieder geliefert bekommt, die den grauen Alltag kolorieren können.

Die Lieder sind ein Destillat aus Tausenden von Ideen: Innerhalb von über drei Jahren entstanden 41 Songfragmente und 17 Aufnahmen, von denen es elf auf das Album geschafft haben. Viele Emotionen finden hier ihren Ausdruck. Der Ausklang des Albums beginnt mit ganz zerbrechlichen und hochmelodiösen Liedern wie »Rodeo Heart« und »Find Me«, bevor die Scheibe mit einem Titeltrack wie von Velvet Underground endet.

22 Pistepirkko schaffen mit ihrer Musik Kunst mit Unterhaltungswert und ohne Verfallsdatum, denn diese Sorte Musik holt man immer wieder gerne aus dem Regal, um sie sich zu einer bestimmten Zeit in einer bestimmten Stimmung zu Gemüte zu führen.

22 Pistepirkko: Lime Green DeLorean (Bone Voyage Recording Company)

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln