Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Hinter den Kulissen I

Gera-Altenburg:

Dem Theater Altenburg-Gera drohen trotz einer neuen Finanzierungsvereinbarung mit dem Land weitere Einschnitte. Grund sind vor allem die schrittweise Rückkehr zum Flächentarif, die nach jetzigem Stand letztendlich mit rund zwei Millionen Euro pro Jahr zu Buche schlagen wird. Demnach wird Thüringens einziges Fünf-Sparten-Haus künftig als Theater mit überregionaler Ausstrahlungskraft vom Land mit jährlich 9,7 Millionen Euro gefördert, 200 000 Euro mehr als bisher. Darin enthalten sind die direkten Kosten für die Ballettsparte, die künftig als »Thüringer Staatsballett« geführt und vom Freistaat samt möglicher Kostensteigerungen getragen wird.

Das Theater Altenburg-Gera war im vorigen Jahr in eine dramatische Finanzkrise geschlittert. Bis Ende 2012 wurde ein Loch von 1,85 Millionen Euro prognostiziert, und nur mit einer Finanzspritze des Landes und Zusagen der drei Gesellschafter konnte eine Insolvenz abgewendet werden. Zudem wurde dem Haus ein Sparkurs verordnet. dpa

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
  • Lastschrift

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln