Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Schuldfragen

Klaus Joachim Herrmann über Brandanschläge auf Moscheen

Mehrere Brandanschläge auf Moscheen haben ein halbes Jahr lang Berlin in Atem gehalten. Nicht nur Gotteshäuser, sondern vor allem Menschen, aber dazu auch der gesellschaftliche Friede in der Stadt gerieten in Gefahr. Denn natürlich ist ein islamfeindlicher Akt zu vermuten, wenn an Moscheen gezündelt wird. Statt Vertrauen wächst Misstrauen, statt Zutrauen Angst.

Seit gestern wird einem dieser Taten angeklagten Mann der Prozess gemacht. Dass er krank sei, wird vor Gericht offen ausgesprochen. Staatsanwalt und Verteidigung gehen von psychischer Störung und verminderter Schuldfähigkeit aus. So werden wohl auch keine knallharten politischen, sondern eher wirre Handlungsantriebe aufgedeckt – wenn überhaupt.

Das freilich ändert nichts an den Gefahren, die mit den Brandsätzen heraufbeschworen wurden. Eine Bedrohung von Menschen und Gebäuden bliebe Schuld des Brandstifters – ob er sie nun tragen kann oder nicht. Wer da klammheimliches Verständnis hatte, sollte sich zumindest prüfen für wen und wofür.

Gesellschaftliche Auswirkungen gingen aber alle an. Es ist dabei durchaus eine Frage des allgemeinen Klimas, ob solche Funken zu einem Großbrand führen oder gemeinsam rechtzeitig gelöscht werden können. Wenn nicht, würde sich dann allen die Schuldfrage stellen.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
  • Lastschrift

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln