US-Drohnen weiter auf Todeskurs

Dutzende Menschen in Pakistan getötet / Islamabad droht mit Rückzug aus Unruhegebieten

Bei schweren US-Drohnenangriffen sind im pakistanischen Grenzgebiet zu Afghanistan mindestens 48 Menschen getötet worden. Unterdessen droht Pakistan den USA mit Truppenrückzug aus den Unruhegebieten des Landes.

Islamabad (dpa/ND). Wie am Dienstag aus Geheimdienstkreisen in der pakistanischen Grenzregion verlautete, wurden in mehreren Angriffswellen Ziele in den Stammesgebieten Nord- und Süd-Waziristan bombardiert. Die Bergregion gilt als eine Hochburg radikal-islamischer Extremisten.

Den Angaben zufolge feuerten in der Gegend von Datta Khel in Nord-Waziristan unbemannte Flugzeuge mehrere Raketen auf ein Gehöft. Mindestens 20 Leichen seien anschließend aus den Trümmern geborgen worden. Zehn Bewohner erlitten Verletzungen. Zuvor war bei einem Angriff ein Fahrzeug beschossen worden. Fünf Insassen starben.

In der Region Drae Nishtar in Nord-Waziristan wurden ein weiteres Fahrzeug und ein Haus beschossen. Hier...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 328 Wörter (2328 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.