Utz Anhalt 16.07.2011 / Debatte

Der wahre, einzige Weg

Die Mär vom christlich-jüdischen Abendland – verzerrte westliche Projektionen

Spätestens seit Samuel Huntingtons »Kampf der Kulturen«, der Begleitmusik zu den Kriegen in Afghanistan und Irak, sind die Unterschiede zwischen »westlich-abendländischen Werten« und »dem Islam« Allgemeinplatz. Das Talkshow-Geschwurbsel vermischt Araber, Perser, Schiiten, Sunniten, alle, die irgendwo zwischen Marokko und China leben, zu einem Eintopf, dem die »westlichen Werte« des Abendlandes entgegenstehen. Westliche Werte und christliches Abendland benutzt der »Experte« des Feuilletons gern als Synonyme. Besonders beliebt ist inzwischen die »jüdisch-christliche Tradition«, gleichbedeutend mit der europäischen Aufklärung. »Die Muslime« denken eben anders, »sind noch nicht so weit«, dürfen sich aber als »europäischer Islam« zu diesen »christlich-abendländischen Werten« entwickeln.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: