Holger Reile, Konstanz 21.07.2011 /

Der Ikarus vom Lautertal

In der Schwäbischen Alb erinnert eine eigentümliche Flugschau alle zwei Jahre an den Visionär Gustav Mesmer

Erst kürzlich wurde auf der Schwäbischen Alb der Gustav-Mesmer-Flugradpreis verliehen. Kinder und Jugendliche erinnerten mit ihren fantasievollen Flugmodellen an einen Erfinder, Tüftler und Bastler, der rund vierzig lange Jahre in psychiatrischen Anstalten verbringen musste.

Erinnern an Gustav Mesmer: ein Starter beim Flugrad-Wettbewerb in Buttenhausen

Alle zwei Jahre findet in Buttenhausen (Baden-Württemberg) eine eigentümliche Flugschau statt – genauer: ein Flugrad-Wettbewerb. Sie ist dem Visionär Gustav Mesmer gewidmet, der dort die letzten Jahre seines wechselvollen Lebens verbrachte. Der Zuschauerzuspruch ist stets groß: Der SWR berichtet regelmäßig live für Hörfunk und Fernsehen, wenn die Teilnehmer des Wettbewerbs um den Flugradpreis der Gustav Mesmer-Stiftung – meist zehn bis 15 an der Zahl – gegeneinander antreten. Doch wer war Gustav Mesmer?

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: