Werbung

Internationaler Clownsworkshop

(epd). Etwa 70 junge Artisten aus Deutschland, Europa, Nordafrika und dem Nahen Osten treffen sich von Montag an in Berlin zu einem zweiwöchigen Clownsworkshop. Dabei stünde nicht nur das Erlernen der humorvollen Kunstform, sondern auch die Friedensarbeit im Mittelpunkt, teilten die Veranstalter am Donnerstag in Berlin mit. Humor und die Kunst des Lachens würden Nationen verbinden, hieß es.

Veranstalter des Treffens in einem Zirkuszelt am Berliner Ostbahnhof ist der Verein »GrenzKultur«. Er möchte Jugendlichen nach eigenen Angaben helfen, durch Zirkuspädagogik Selbstbewusstsein zu erlangen und Ängste zu überwinden. Dabei spiele auch der interkulturelle und -religiöse Dialog eine Rolle.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln