Micha Brumlik 23.07.2011 / Debatte

Boykott im Rahmen der EU-Gesetzgebung

Prof. Dr. Micha Brumlik, 1947 geboren, ist Professor für Erziehungswissenschaft an der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt am Main.

Die Frage, wie gravierend die israelische Besatzungspolitik im Westjordanland und die Blockade des Gazastreifens im Vergleich zu den Menschenrechtsverstößen anderer Regimes ist, wird strittig bleiben. Die chinesische Annexion Tibets, die Niederschlagung demokratischer Ansprüche in Iran, die systematische Diskriminierung von Frauen in Saudi Arabien sowie der Krieg des syrischen Regimes gegen das eigene Volk waren bisher kaum Anlässe, zu einem systematischen Boykott dieser Staaten aufzurufen – sieht man einmal von den Versuchen ab, Iran wegen des geplanten Baus einer Atombombe zu boykottieren.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: