Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Schon Zehntausende Hungertote am Horn

Somalias Al-Shabaab-Miliz verbietet Hilfe

Der Hungerkatastrophe am Horn von Afrika sind nach Einschätzung der Hilfsorganisation Diakonie Katastrophenhilfe bereits mehrere zehntausend Menschen zum Opfer gefallen.

Berlin/Mogadischu (Agenturen/ ND). »Viele der Flüchtlinge sind nahe des Zusammenbruchs«, erklärte Diakonie-Direktorin Cornelia Füllkrug-Weitzel. »Es ist die schwerste Nahrungsmittelkrise des 21. Jahrhunderts.« Insgesamt seien von der Trockenheit in Somalia, Kenia und Äthiopien zehn bis zwölf Millionen Menschen betroffen. Besonders schlimm sei die Situation in Somalia. Jeden Tag flüchteten Tausende Menschen aus dem Bürgerkriegsland in die Lager in Äthiopien und Kenia, um Hilfe vor der Dürre zu suchen. In Somalia selbst erreiche die Menschen kaum Hilfe. »Es helfen nur wenige Organisationen. Die Sicherheitslage ist immer noch schwierig.«

Allein in Somalia leiden etwa 3,7 Millionen Menschen – fast die Hälfte ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.