Gut, auch mal drüber zu reden

Landeswahlausschuss sortierte Parteien für den 18. September auf dem Wahlzettel

  • Von Klaus Joachim Herrmann
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.
Die Kommission berät.

Kurz nach 11 Uhr fiel gestern die Entscheidung. Der Landeswahlausschuss billigte auf seiner 2. öffentlichen Sitzung die Teilnahme von 15 Parteien mit Landeslisten an der Wahl des Berliner Abgeordnetenhauses am 18. September. Festgelegt wurde zudem diese Reihenfolge der nun insgesamt 22 Bewerber um die Zweitstimmen auf den Wahlzetteln:

  • Sozialdemokratische Partei
  • Deutschlands (SPD)
  • Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU)
  • Bündnis 90/Die Grünen (Grüne)
  • DIE LINKE
  • Freie Demokratische Partei (FDP)
  • Nationaldemokratische Partei Deutschlands (NPD)
  • Partei Mensch Umwelt Tierschutz (Tierschutzpartei)
  • Anarchistische Pogo-Partei Deutschlands (APPD)
  • Bürgerrechtsbewegung Solidarität (BüSo)
  • Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP)
  • Partei für Soziale Gleichheit, Sektion der Vierten Internationale (PSG)
  • Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative (Die Partei)
  • Bergpartei...
  • Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

    Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

    Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

    Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

    Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 468 Wörter (3569 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.