Gerechtes Remis im Risikospiel

2. Liga: Nach dem 1:1 gegen Hansa Rostock sucht Dynamo Dresden noch Verstärkungen

  • Von Stephan Klingbeil, Dresden
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Hubschrauber kreisten über dem Großen Garten in Dresden. Ein massives Polizeiaufgebot sollte in der Innenstadt für Sicherheit sorgen. In der sächsischen Landeshauptstadt herrschte gestern Nachmittag wieder einmal Alarmstufe Eins. Denn zur Heimpremiere am zweiten Spieltag der 2. Bundesliga empfing Dynamo Dresden im ausverkauften Stadion FC Hansa Rostock. Das Ost-Derby war als Risikospiel eingestuft worden. Zu oft fielen so genannte Fans beider Vereine in der Vergangenheit negativ auf. Und auch diesmal schienen die Bedenken zunächst berechtigt. In der Nacht vor der Partie attackierte eine Gruppe von Vermummten die Stadionfassade mit Steinen und Farbbeuteln.

Auch auf dem Spielfeld ging es gestern zeitweise sehr ruppig zu. Die fast 29 200 Zuschauer, darunter 1700 Gästefans, sahen eine flotte Partei mit vielen Fouls auf beiden Seiten. Dresden hatte zunächst mehr vom Spiel. Aber allein Marcel Heller vergab drei Chancen für die Dynamos. Nach e...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.