Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Skurriler Lohnstreit im US-Basketball

Die kommende NBA-Saison ist gefährdet

  • Von Christian Heinig
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Dirk Nowitzki hat einen Plan B, rein vorsorglich, für den Fall, dass es nichts wird mit dem pünktlichen Start der kommenden Saison in der nordamerikanischen Basketball-Liga NBA. Ein Team in Südamerika wäre eine Option, hat er kundgetan, oder in China. In jedem Fall will er nach Ersatz suchen, sollte es bei der derzeitigen Aussperrung der Spieler bleiben, dem sogenannten »Lockout«. Nowitzki ist 33. In seinem Alter, so findet er, könne man sich eine längere Pause nicht mehr leisten.

Es ist schon reichlich paradox, was die NBA gerade für ein trauriges Bild abgibt. Eigentlich will sie eine Glitzerwelt sein, sie will Spektakel bieten, Dunkings, Blocks. All das, was man noch im Juni im Finalduell zwischen Nowitzkis Dallas Mavericks und Miami Heat beobachten konnte. Ihr protziges Motto lautet: »Where amazing happens« – Wo Unglaubliches geschieht. Was gerade geschieht, ist ebenso ungla...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.