Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

»Wohlstand zu teilen, fällt schwer«

Welchen Wert hat die Flüchtlingskonvention heute noch? PRO ASYL gibt Auskunft

Bernd Mesovic ist stellvertretender Geschäftsführer von PRO ASYL.

ND: Die Politik will Flüchtlinge fernhalten. Wird dadurch die Genfer Flüchtlingskonvention nicht ad absurdum geführt?
Mesovic: Der Zugang zum Gebiet, auf dem ein Antrag gestellt werden kann, wird verhindert. Das schränkt die Wirksamkeit des internationalen Schutzes für Flüchtlinge ein.

Diejenigen, die die Außengrenzen erreichen, werden oft wie Kriminelle behandelt, anstatt dass man sich ihrer annimmt.
In Nordafrika ist eine Flüchtlingssituation entstanden, die große Ausmaße angenommen hat. Ich erinnere an die Flüchtlingskonferenz von Évian 1938, wo es ein gigantisches Versagen der »Völkergemeinschaft« gab, was dann zur Verfolgung und Ermordung von Millionen Menschen geführt hat. Die historische Parallele drängt sich insofern auf, als ein Resultat dieser historischen Scham das Entstehen der Genfer Flüchtlingskonvention war. Mir scheint, als gebe es ein großes Vergessen in den Staaten Europas, aber auch einen Gedächtnisverlust bei der ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.