C wie Verzweiflung

Mecklenburg-Vorpommerns CDU hat sich mit einem Wahlkampfgag in die Nesseln gesetzt

  • Von Velten Schäfer
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

»C wie Zukunft« heißt der erste bekannte Wahlslogan des CDU-Spitzenkandidaten für den Wahlkampf im Nordosten. Im Internet und in der wirklichen Welt sorgt das für viel Spott und ungebetene Nachahmer.

Am 4. September wird in Mecklenburg-Vorpommern der neue Landtag bestimmt, derzeit kündigt sich bereits die heiße Phase des Wahlkampfes an. Nun hat die mitregierende CDU für ihren Spitzenmann Lorenz Caffier ein erstes Großplakat vorgestellt, das im Land verklebt wird – und im Internet wird gespottet, was das Zeug hält. »C wie Zukunft« steht auf dem blauen, großflächigen Aufsteller – das soll pfiffig herüberkommen, »um die Ecke gedacht« und auch ein bisschen frech an »CDU« und »Caffier« zugleich erinnern, da ja in Zukunft kein »C« vorkommt. Nun sind solche Wortspiele immer auch ein Stück weit Glückssache. Und speziell dieses scheint beim Bürger tendenziell durchzufallen. Dass sich verballhornende Variationen des Slogans leicht finden lassen, liegt nahe. Im Internet werden die besten Beiträge bereits gesammelt.

Unter der Adresse


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.