Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

UNO warnt vor Ausweitung der Hungersnot

Weitere Gelder nötig, um Menschenleben am Horn von Afrika zu retten / Hilfsappell auch an Fluggesellschaften

Die Vereinten Nationen haben vor einem raschen Ausweiten der Hungersnot in Somalia auf weitere Regionen des Landes gewarnt.

New York/Mogadischu (Agenturen/ND). Sollte es nicht gelingen, die Krise schnellstmöglich unter Kontrolle zu bringen, »könnte sie sich auf fünf oder sechs weitere Regionen ausbreiten«, sagte die Leiterin der humanitären Einsätze der UNO, Valerie Amos, am Montag in New York. Die UNO hatte vor rund zwei Wochen bereits für zwei südliche Regionen Somalias, Bakool und Lower Shabelle, eine offizielle Hungersnot erklärt.

Die internationale Gemeinschaft habe für die Hungernden am Horn von Afrika bereits eine Milliarde Dollar zugesagt, nötig seien aber weitere 1,4 Milliarden Dollar, »um Leben zu retten«, erklärte Amos. Zehntausende Menschen seien bereits gestorben und Hunderttausende weitere seien vom Hunger bedroht. Dies habe Konsequenzen für die gesamte Region. Vor allem Kindern und Frauen ergehe es schlecht, da ihnen die weiten Fußmärsche die Kräfte raubten. Betroffen von der Dürre sind neben Somalia auch Äthiopien, Kenia, Dschibuti, Ugand...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.